Home
Forum!
News / Aktuell
Termine
Wir über uns
Nordwilder on Tour 1 / Videos
Nordwilder on Tour 2 / Videos
Ehrenmitglieder
Werkstatt 2008
Werkstatt 2007
Werkstatt 2006
Stammtische
Wildstar XV 1600
Cruiser Modelle
XV 1900 Roadliner 2006
Eure Meinung!
Info´s
Bilder / Andere Wilder
Custom Bikes / Hard Attack
Studien und Prototypen
Portraits
Walter Thede
Rudolf Diesel
Tech. Tips
Diesel Technik allg.
Die Auspuffanlagen
Bilder / Berichte
Custombike 2007
Dänemark 2007
Wildstar Treffen Loreley 2007
Nordnordwilder Treffen 2006
Edersee Tour 2006
Custombike Messe 2006
Bastelecke
Geschichten
Bikes and Babes
Links
Wichtige Adressen
Kuriositäten
Gästebuch High Speed
Gästebuch Low PC
Impressum
 


Rudolf Christian Karl Diesel ist am 18.03.1858 in Paris geboren und am 29.09.1913 im Ärmelkanal gestorben. Er war ein deutscher Ingenieur und Erfinder.

1872 fasst Diesel den Entschluss, Mechaniker ( Ingenieur ) zu werden und schließt 1873 die Gewerbeschule, sowie im Sommer 1875 die Ausbildung an der Industrieschule jeweils als Bester ab. Er beginnt sein Studium an der Technischen Hochschule in München. 1880 holt er im Januar das Abschlußexamen an der Technischen Hochschule MÜnchen mit der besten Leistung seit Bestehen der Anstalt nach.

Am 27.02.1892 meldet Diesel beim Kaiserlichen Patentamt zu Berlin ein Patent auf eine " Neue rationelle Wärmekraftmaschine " an, auf das er am 23.02.1893 das Deutsche Reichspatent 67 207 " über Arbeitsverfahren und Ausführungsart für Verbrennungsmaschinen " erhielt. ( ausgestellt mit dem Datum 28.02.1892 ). Eine zweite Patentanmeldung ( 29.11.1893, DRP 82 168 ) modifizierte den ursprünglichen Carnot - Prozess mit dem Gleichdruck - Prozess. Der erste Lauf eines Dieselmotors erfolgte 1897 mit einem Wirkungsgrad von 26,2 Prozent.

Ab 1893 entwickelt Rudolf Diesel in der Maschinenfabrik Augsburg, aus der 1906 die Firma MAN AG wird, mit finanzieller Beteiligung der Firma Friedrich Krupp den Dieselmotor. 1897 ist das erste funktionstüchtige Modell diese Motors fertig.

Der DM 12 ist der Dieselmotor der ersten Generation. MAN verkaufte von 1902 - 1910, 82 Exemplare davon.

Am 1.01.1898 wird die Dieselmotorenfabrik Augsburg gegründet. Am 17.09.1898 kommt es zur Gründung der Allgemeinen Gesellschaft für Dieselmotoren. Die Diesel Engine Company wird im Herbst 1900 in London gegründet. Die ersten Motorschiffe mit Dieselmotor entstehen 1903. 1908 werden der erste Klein - Dieselmotor, der erste Lastwagen und die erste Diesellokomotive gebaut. 1936 ging der PKW - Dieselmotor erstmals in Serie. Er wurde in den Mercedes Benz, Typ 260 - D eingebaut.

Mercedes Benz Type 260-D Pullmann

1911 wird die Dieselmotorenfabrik Augsburg wieder aufgelöst. Jahrelange Patentprozesse zerrüttelten Diesels Gesundheit und auch wirtschaftlich ging es bergab, zum Geschäftsmann hatte der geniale Tüftler kein Talent.

Am 29.09.1913 ging Rudolf Diesel in Antwerpen an Bord des Postdampfers Dresden, um in London an einem Treffen der " Consolidated Diesel Manufacturing Ltd. " teilzunehmen. Er schien guter Laune zu sein, wurde aber, nachdem er abends in seine Kabine gegangen war, nie wieder gesehen. Am 10.10 sah die Besatzung des holländischen Regierungslotsenbootes Coertsen bei heftigem Seegang die Leiche eines Mannes im Wasser treiben. Sie konnten die in Auflösung befindliche Leiche nicht bergen, sondern nur den Kleidern einige kleine Gegenstände entnehmen ( Pastillendose, Portemonnaie, Taschenmesser, Brillenetui ), die von dem Sohn Eugen Diesel am 13.10 in Vlissingen identifiziert wurden.

Die genauen Todesumstände wurden nie geklärt, seine Hinterbliebenden zweiferten die Selbstmordtheorie jedoch stark an und glaubten an einem Nord, bei dem es darum ging, Diesels Ideen zu stehlen. Eine der Mordthesen geht davon aus, daß das deutsche Kaiserreich, Diesel angesichts des nahenden Krieges ermorden ließ, da dieser die Dieseltechnik auch an die rivalisierenden Nationen Frankreich und Großbritanien lizensieren ließ. Eine andere These geht davon aus, daß Diesel im Auftrag der Ölindustrie ermordet wurden ist, da er gerade an einer Bio - Diesel - Variante arbeitete. Nach Diesels Tod wurde die Bio - Öl - Förderung eingestellt und nur noch der Diesel Motor für fossiles Öl weiterentwickelt. Damit war die Machtposition der damaligen Ölkonzere sichergestellt.

Angesichts der steigenden Preise für fossile Kraftstoffe in der neuesten Zeit besinnen sich immer mehr Betreiber von Dieselmotoren einer Idee von Rudolf Diesel. Sie betreiben ihre Motoren nach mehr oder weniger aufwändigem Umbauten an seiner Umgebung mit Pflanzenöl. Bevorzugt findet das kaltgepresste und gefilterte Rapsöl Verwendung, das auch als Salatöl oder Frittieröl genutzt wird. Zu den Vorteilen dieses Öles zählen gleichwertiger Nutzwert und wesentlich geringere Schadstoffentwicklung bei der Verbrennung als bei fossilem Dieselkraftstoff. Dies Tatsache bestätigt die Wietsicht von Rudolf Diesel und macht den Dieselmotor auch in Zukunft zu einer Alternative zu anderen Verbrennungsmotoren.


Wir wollen nicht die Todesumstände bewerten. Jeder von uns weiß, wie weit Menschen gehen, wenn es um Macht oder Kohle geht. Da spielt ein Menschenleben keine Rolle. Diesel war ein genialer Kopf, der begierig Informationen aufgesaugt hat und seine Ideen konsequent umgesetzt hat. Er war auch ein Visionär, der genau wußte, was seine Erfindung für die Menschheit bedeutet, deswegen hat er auch versucht seine Erfindung ständig zu verbessern und sie mit wenigen leicht zugänglicher  Energie zu betreiben. Stellt Euch vor Diesel hätte seine Bio Diesel Variante 1915 ( vor fast 100 Jahren ) auf den Markt gebracht! Wo wäre die Technik heute. Gruß W-SH ( Quelle = Wikipedia ( etwas aufgepept ))


 
  Top